Karmelimpulse klein 1

Quartalsschrift zur Vertiefung des geistlichen Lebens
hg. vom Teresianischen Karmel in Deutschland

 

 

Anschrift der Redaktion:             Schriftleitung: P. Dr. Reinhard Körner OCD
Karmelitenkloster / Karmelimpulse
Schützenstr. 12
D-16547 Birkenwerder
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  Bestellung der gedruckten Ausgabe: bitte mit Angabe Ihrer Postanschrift an die Redaktion.
   

Bestellung der pdf-Ausgabe:
(identisch mit der gedruckten Ausgabe)

bitte mit Angabe Ihrer E-Mail-Anschrift an die Redaktion.
    Hinweis zum Datenschutz  

 

Bezug kostenfrei. Spenden zur Deckung der Herstellungs- u. Versandkosten sind dankbar willkommen.

 

aus der aktuellen Ausgabe:


31. Jahrgang, Ausgabe 3/2021:
"kontemplativ leben"

(erscheint Ende Juni)

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

seit im Corona-Lockdown unser Exerzitienhaus in Birkenwerder geschlossen ist, nutzen wir die Zeit für Renovationen und Reparaturen in Haus und Gelände. Auch die Grotte, in der sich seit 1992 eine Holzskulptur befindet, die allen Gästen des Klosters vertraut ist, wurde renoviert. Unser Hausmeister versah sie mit einem neuen Innenverputz und frischte dabei auch die Farben der Figuren wieder auf.  

Die Skulptur (siehe unter "Geistlicher Impuls" auf unserer Webseite) stellt Teresa von Ávila dar, erkennbar an den Farben ihres angedeuteten Ordensgewandes, und, in der grünen Farbe des Lebens, Jesus als den Auferstandenen. In beiderseitiger „Freundschaft“, wie Teresa sagt, sind sie miteinander verbunden und sind gemeinsam der Welt, den Menschen, den Aufgaben zugewandt. Die christliche Spiritualitätstheologie nennt diese wechselseitige Beziehung, die den Kern christlichen Glaubenslebens ausmacht, Kontemplation bzw. kontemplatives Leben.

Für ein paar Wochen stand die Grotte leer – und wurde dadurch zu einem Meditationsbild ganz eigener Art: Was wäre, fragte ich mich bei ihrem Anblick, wenn in meinem Leben fehlen würde, wofür die Skulptur steht? Auch wenn ich nur recht armselig dazu imstande bin, das zu verwirklichen, was mit kontemplativem Leben gemeint ist – wie diese leere Grotte möchte ich nie sein …

Eine kurze Hinführung zu Teresas Buch über die „Wohnungen der Inneren Burg“, das kürzlich als Neuausgabe erschienen ist, und eine Besinnung auf das „kontemplative Beten“ bei Johannes vom Kreuz könnten uns Anregung sein, dieser Art christlichen Lebens wieder Nahrung zu geben.

Während wir das neue Heft unserer Quartalsschrift für den Druck vorbereiteten, starb im Karmelitenkloster Regensburg unser Mitbruder Pater Theophan. Ihm, der sich besonders der heiligen Thérèse von Lisieux verbunden wusste, verdanken sehr viele Menschen, auch unter unseren Leserinnen und Lesern, Anregung und Begleitung im kontemplativen Leben.

Mit der Hoffnung im Herzen, dass bald wieder Seminare und Exerzitienkurse in Birkenwerder stattfinden können, grüßt Sie in den Sommer hinein

Ihr

P. Reinhard Körner OCD
Schriftleitung

 

 

In diesem Heft:

Edith Stein
„wenn man anfängt, statt nach außen nach innen zu leben …“

Elias M. Haas OCD / Thomas Beierle OCD
Predigten aus dem Requiem für Pater Theophan

Ulrich Dobhan OCD / Elisabeth Peeters OCD
Teresas "Innere Burg"

Teresa von Ávila
Wenn ihr euch angewöhnt, an ihn zu denken ...

Reinhard Körner OCD
"Kontemplatives Beten" nach Johannes vom Kreuz

Literatur, Exerzitien in Birkenwerder

 

zum Archiv der Ausgaben ab Jahrgang 2005 (auf der Webseite unserer Ordensprovinz)